Aufstellungsversammlung 2014

Haibacher CSU geht mit starkem Frauenteam in den Kommunalwahlkampf

Starkes Team

„Man ist stolz darauf, dass es gelungen ist, sieben ambitionierte Frauen für die Kandidatur bei den Kommunalwahlen am 16. März zu gewinnen“, so die Ortsvorsitzende Andrea Stürmer bei ihrer Begrüßung der gut besuchten Aufstellungsversammlung der Haibacher CSU am vergangenen Freitag. Stürmer selbst wird die Liste anführen, weitere drei Frauen aus den drei Ortsteilen finden sich unter den ersten Zehn auf der Liste. „Nachdem drei amtierende Gemeinderäte (Erhard Attig, Markus Rückert, Reinhard Schüssler) und die Gemeinderätin Gaby Satter vorher erklärt hatten, 2014 nicht mehr für das Gemeindegremium zu kandidieren, musste intensiv und mit Bedacht für adäquaten „Ersatz“ gesorgt werden. Die Suche war nicht immer leicht, doch am Ende kann man eine gute Liste präsentieren“, befand die Ortsvorsitzende weiter.

Gute Mischung

Fraktionssprecher Horst Hock ließ in seinen Ausführungen zunächst die vergangenen sechs Jahre Revue passieren, lobte das einvernehmliche und konstruktive Miteinander im gesamten Gemeinderat und wies auf das gemeinsam Erreichte hin. Zusammen mit dem CSU-Bürgermeister Andreas Zenglein trug Vieles die Handschrift der CSU-Mehrheit im Gemeinderat. Hock ging auch auf die einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten ein. Er erwähnte dabei die Vorgehensweise zur Setzliste und betonte, dass die Fraktion einstimmig diesen Vorschlag verabschiedete. Es war den Verantwortlichen wichtig, eine gute Mischung aus jung und erfahren, eine auf die Ortsteile abgestimmte und eine für alle Bürgerinnen und Bürger ausgewogene Liste zu erstellen. Dies sei wohl gut gelungen. „Wir präsentieren ein starkes Team, das ein gutes Ergebnis erreichen kann“, so Hock zum Abschluss seiner Ausführungen.

Gute Plätze auf der Kreistagsliste

Nachdem sich alle Kandidatinnen und Kandidaten einzeln vorstellten, erwähnte Bürgermeister Andreas Zenglein, dass im März auch der neue Kreistag gewählt wird. Auch hier sollte Haibach wieder gut vertreten sein. Er selbst geht auf der Liste der CSU mit Platz 11 aussichtsreich in Rennen, aber auch Andrea Stürmer (Platz 35) kann es gelingen, mit einem guten Haibacher Ergebnis die Basis für eine Wahl zu schaffen. Für Beides warb er. Zur Haibacher Liste sagte Zenglein, dass er sich auf die Zusammenarbeit mit den möglichen Neuen freue, schließlich steht die Gemeinde in den nächsten sechs Jahren wieder vor großen Herausforderungen.

Unterstützung in Kreis und Land

Landrat Dr. Ulrich Reuter, Staatsminister Dr. Winfried Bausback, Ortsvorsitzende Andrea Stürmer, Bürgermeister Andreas Zenglein

Staatsminister Dr. Bausback machte in seinem Grußwort deutlich, wie wichtig es ist, gerade auf kommunaler Ebene gute Mandatsträger zu haben. Sie machen die Politik vor Ort und wissen, was gut für die jeweilige Gemeinde und somit deren Bürgerinnen und Bürger ist. Er selbst kommt politisch auch von dieser Basis und dies hilft ihm in seiner jetzigen Funktion sehr.

Landrat Dr. Reuter dankte allen Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich schon jetzt mit ihrer Kandidatur „politisch“ einzubringen. Dies allein ist schon ein großes Engagement und es werde in den kommenden Wochen vor der Wahl noch Vieles hinzukommen. Auf die Liste eingehend meinte Reuter, dass man den Haibacher Wählerinnen und Wählern Personen präsentiere, die alle die nötigen Voraussetzungen mitbringen. Auch die beiden Kreistagskandidaten sind eine gute Wahl.

Einstimmiges Ergebnis

Bei den anschließenden Wahlen und Abstimmungen wurde die Liste einstimmig verabschiedet. „Nun kann es los gehen“, so Andrea Stürmer in ihrem Schlusswort.

Impressum | Kontakt | Sidemap