Nachrichten

Wildkreuterspaziergang

Am 21. April fand bei herrlichem Wetter der erste Wildkräuterspaziergang der Frauenunion Haibach statt. Treffpunkt war um 14 Uhr an der Brunnenstube. Zur Begrüßung gab es Sekt mit Holunderblütensirup und Minze, natürlich auch eine alkoholfreie Version.

Durch den Nachmittag führte Traudl Völker, die schon einige Erfahrungen mit Kräuterführungen gesammelt hat. Zuerst gab es Kostproben, damit man überhaupt weiß, wie die Kräuter schmecken, die man auf der Wiese und am Wegesrand findet. Ein kleines Picknick-Buffet mit Pesto, Aufstrichen, Salat, Tarte, Kuchen und einem leckeren Nachtisch machte neugierig auf den „wilden“ Inhalt der kleinen „Genüsse“. Zum Nachmachen gab es für jede Teilnehmerin einen Rezeptflyer. Gestärkt durch die „wilden“ Köstlichkeiten konnte man nun zu dem kleinen Spaziergang aufbrechen. Wir fanden Kräuter wie Löwenzahn, Giersch, Brennnessel, Beinwell, Schafgarbe, Scharbockskraut, Wiesenschaumkraut und viele andere. Einige Teilnehmerinnen hatten auch schon richtig viel Erfahrung mit Kräutern und wie man sie verwendet, so dass dieses Wissen rege ausgetauscht wurde. Eines war aber jedem nach diesem Nachmittag klar, eigentlich gibt es fast kein „Unkraut“ im Garten, das meiste ist nicht nur essbar, sondern gerade jetzt im Frühling sehr gesund.

Die von Traudl Völker mitgebrachte Literatur half uns bei seltenen Pflanzen, sie zu bestimmen und vor allem die Wirkung aller Kräuter zu erklären. Es war eine schöne Erfahrung für uns als Frauenunion, dass dieses Thema doch so viele angesprochen hat.

Haibacher Frauen-Union unterstützt Palliativ-Team

Das Hospiz- und Palliativ-Team vom Bayrischen Untermain kümmert sich um schwerstkranke Menschen und deren Angehörige. Die verbleibende Lebenszeit soll mit größtmöglicher Lebensqualität in der vertrauten Umgebung verbracht werden. In einem multiprofessionellen Team arbeiten dahingehend qualifizierte Ärzte und Pflegekräfte in enger Zusammenarbeit mit dem Hausarzt, dem Pflegedienst und Hospizgruppen zusammen.

Die Frauen Union Haibach, die die Arbeit des Teams unterstützend begleitet und im Mai dieses Jahres versucht hat, mit einem Infoabend die dort geleistete Arbeit den Haibacher Bürgern näher zu bringen, überreichte nun eine Spende von 500 Euro an Dr. Almut Föller, die die ärztliche Leitung der Gruppe innehat. Mit dem Geld, dem Erlös des gemeinsamen Theaterwochenendes von Frauen-Union und CSU Haibach, soll die schwere, aber notwendige Arbeit des Hospiz- und Palliativ-Teams anerkannt und gewürdigt werden.

Das Gruppenbild mit Herr zeigt von links nach rechts: (Schriftführerin) Marianne Schüller, Gabi Satter (1. Vorsitzende), Reinhard Schüssler, (CSU Haibach), Dr. Almut Föller(Hospiz- und Palliativteam), Waltraud Danner (Schatzmeisterin) und Petra Ansmann (2. Vorsitzende der Frauen-Union Haibach).

(Text und Foto: Dietmar Kempf-Blatt)

Impressum | Kontakt | Sidemap